Ohne Titel-1
Wissenswertes

Wissenswertes rund um den Artilleriezug

Folgende Voraussetzungen müssen erfüllt werden, damit geböllert werden darf:

  • Die Böllergenehmigung für die Kanone, deren Kartuschen, des Triböllers, sowie der Hand- und Schaftböller, muss alle 5 Jahre verlängert werden. Hierzu wird eine Materialprüfung durch Beschuss mit einem vielfachem der Menge an Böllerpulver und der Vorlage (Korken/Filz) durchgeführt, wie in der Böller-Zulassung genehmigt. In den letzten 20 Jahren wurde dies vom Landesbetrieb für Mess- und Eichwesen NWR (Köln) durchgeführt.
  • Es darf nur eine ausgebildete und vom staatlichen Gewerbeaufsichtsamt geprüfte Person mit Böllerpulver umgehen. Diese kann dann eine Erlaubnis zum Erwerb von Böllerpulver beantragen, die auch alle 5 Jahre verlängert werden muss. Hierzu ist vorher ein „Bedürfnisnachweis zum Böllern“ vom Verein notwendig.
  • 5 Artilleristen besitzen solch eine Ausbildung und Schießerlaubnis.

Geschützschloß- und Triböller- Abnahme im Jahre 2015 in der Nähe von Köln

Böllerabnahme

Böllerabnahme

Geschützschloß- und Triböller- Abnahme

Böllerabnahme

Böllerabnahme

Böllerabnahme

Geschützschloß- und Triböller- Abnahme


Home | Zugkönig 2017 | Wissenswertes | Aktivitäten | Veranstaltungen | Chronik | Geschütz & Böller | Könige | Kontakt | Links | Impressum |
Ohne Titel-1